Aphorismus mojou.online/a2022002 (c) Nikias Thörner, KW262022 – Wenn du ein eigenes moJou hast, dann findest du hier den ausführlichen Gedankenanstoß.

Die Definition von Wahnsinn ist: immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.


Albert Einstein

Für den zwischenmenschlichen Bereich scheint dieses Wissen nur selten Anwendung zu finden. Schaut man sich manche Konstellationen genauer an, kommt der echte, tägliche Wahnsinn schnell zum Vorschein.

Es ist ja auch immer so schön einfach, etwas ausprobiert zu haben und dann zu wissen, dass es klappt oder nicht. Zum Beispiel im Labor. Wenn da Substanz X und Y zusammen getan werden und alles fliegt in die Luft, dann braucht es keinen weiteren Versuch um festzustellen, dass diese Mischung als Reinigungsmittel nicht taugt. Wer es dann noch mal in gleicher Konstellation versucht, ist entweder wahnsinniger Pyromane oder nicht so klug. Wer diese Konstellation nicht noch mal ausprobiert, hat Muster durchbrochen und dabei sehr viel gelernt. Diese Eindeutigkeit ist wunderbar.

Wenn man nicht gerade Chemielaborant ist, dann kann dieses Lernen auch anderweitig geschehen. Etwa beim Kochen: Zitronensaft und Milch zusammen geht nicht so gut. Die Milch gerinnt. Ist das einmal gelernt, kommt es nicht wieder vor. Es sein denn, …

Im zwischenmenschlichen Bereich geschieht allerding etwas sehr Erstaunliches. Da scheint dieses Wissen außer Kraft gesetzt. Jahrelange Ehekonzepte basieren darauf, es immer wieder miteinander zu versuchen. „Seine Kaugeräusche werden mich irgendwann nicht  mehr stören“ oder „Sie ist superpenibel, aber das ist auch irgendwie süß, wenn sie sich dann immer wieder aufregt, wenn ich die Flasche nicht auf Untersetzer, sondern direkt auf den Tisch stelle, sie dann verletzend wird und …“. Und doch kommen beide auf Ihre Kosten. Sie kann nämlich im Familien- und Freundeskreis von seinen Unzulänglichkeiten erzählen und er von ihren. Das Ergebnis für beide ist: Zuspruch von Dritten.

„Du Ärmste, ich könnte nicht mit einem Mann zusammen sein, der so kaut. Wie machst du das nur?“

Und schon ist die Egobeweihräucherung in vollem Gange. Das ist wie die Luft zum Atmen, für die gepeinigte Seele von Menschen, die sich im gegenseitigen Unglück finden und die eigenen Muster nicht durchbrechen wollen.

An dieser Stelle wird es dann für mich der wirkliche Wahnsinn, denn das hat mit dem Leben nichts mehr zu tun.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.